Fragebogen für Lehrende an Hochschulen

Das Deutsche Institut für Praktische Potentialdiagnostik beschäftigt sich im Schwerpunkt mit berufsbezogener Persönlichkeitsdiagnostik.

Im Rahmen unseres Projektes „Talentanalyse“ wollen wir sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Studentinnen und Studenten dabei unterstützen, die richtigen Entscheidungen für ihre individuelle berufliche Zukunft zu treffen.

Um einen besseren Einblick zu ermöglichen, welche Anforderungen die verschiedenen Studiengänge an die Studierenden stellen, führen wir eine Studie durch, die zum Ziel hat, ein jeweiliges Anforderungsprofil für die Top 10 Studiengänge in Deutschland zu erstellen.

Dieses Anforderungsprofil soll Schülerinnen und Schüler bei der Entscheidungsfindung unterstützen und Studierenden individuelle Entwicklungsfelder aufzeigen. Eine solche Studie möchten wir in Zukunft regelmäßig durchführen, um Entwicklungen und Veränderungen dokumentieren zu können.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns unterstützen würden. Die Teilnahme an der anonymen Studie nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch. Selbstverständlich stellen wir Ihnen nach der Auswertung auf Wunsch die Ergebnisse der Studie zur Verfügung. Sie haben so einen Überblick über die Anforderungen an Studierende in den verschiedenen Studiengängen.

Fragebogen für Lehrende

F1 Zur Person

F2 Hochschule

F3 Erfahrung

F4 Fachgebiete

F5 Studiengänge/Bereiche

Mehrfachnennungen möglich

F6 Lehraktivitäten

Mehrfachnennungen möglich

F7 Wie wichtig sind Ihnen bei Ihrer Lehrtätigkeit die folgenden Ziele?

1 für "sehr wichtig" bis 5 "gar nicht wichtig"

K1 Wie wichtig sind, Ihrer Ansicht nach, folgende Fähigkeiten und Verhaltensweisen für einen erfolgreichen Studienabschluss?

Jede Frage enthält eine Liste mit vier Aussagen, welche persönliche Verhaltensmerkmale beschreiben. Bitte bilden Sie für jede Frage eine Rangreihenfolge, welche der vier aufgeführten Eigenschaften am wichtigsten -1- und welche Eigenschaft am wenigsten wichtig -4- sich auf ein erfolgreiches Studium auswirken.

Frage 1 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 2 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 3 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 4 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 5 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 6 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 7 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 8 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 9 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 10 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 11 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 12 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 13 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

Frage 14 - bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge von 1-4

M1 Welche Handlungs- und Entscheidungsmotive sind, aus Ihrer Sicht, für Ihre Studierenden wichtig bzw. unwichtig?

Bitte bilden Sie eine Rangreihenfolge (Rang 1 bis Rang 6: 1 am wichtigsten, 6 an unwichtigsten).
Die kognitive Motivation belohnt das Streben, Neues zu Lernen. Wissen zu ordnen und zu systematisieren steht für Menschen mit einem hohen kognitiven Wert im Fokus. Menschen mit dieser Haltung beurteilen nicht die Schönheit oder den Nutzen, sondern versuchen zu beobachten, zu recherchieren und zu begründen.
Die ästhetische Motivation zeigt sich u. a. im Interesse an künstlerischen Lebensinhalten. Menschen mit vorrangig künstlerischen Motiven streben nach Selbsterfüllung, Harmonie und Anmut.
Die ökonomische Motivation belohnt den Einsatz einer Investition (Zeit, Energie, Ressourcen). Im Fokus steht ganz klar das unternehmerische Interesse und das Erreichen von Ergebnissen. Das Ziel ist wichtiger als der Weg. Ökonomisch motivierte Menschen stellen sich grundsätzlich die Frage "Was habe ich davon?".
Die soziale Motivation betrifft die uneigennützige, oft selbstlose Handlung, die dazu bestimmt ist, anderen zu helfen, statt nach Vorteilen für sich selbst zu suchen. Menschen mit einer hohen sozialen Motivation empfinden von Natur aus Liebe zu den Menschen.
Die individualistische Motivation zeigt sich im Streben nach Macht, Führung, Kontrolle, Einfluss und Ansehen. Untersuchungen belegen, dass vor allem Führungskräfte häufig einen hohen individualistischen Wert aufweisen.
Die traditionelle Motivation herrscht bei Menschen vor, denen soziale und kulturelle Zugehörigkeit und Sinnhaftigkeit wichtiger erscheinen als z. B. materielle Güter oder Selbstverwirklichung. Einigkeit, Ordnung und Tradition charakterisieren diesen Wert am besten. Menschen mit einem hohen traditionellen Wert suchen nach einem System in ihrem Leben, das beispielsweise bei einer Autorität gefunden werden kann, die Regeln und Vorschriften definiert.

R1 Rückmeldungen der Studierenden und von Arbeitgebern

Wird gesendet

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihnen die Studienergebnisse zukommen lassen können

Studienergebnisse anfordern
Wird gesendet